Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Bundesrechnungshof
Sie sind hier: Startseite / Bundesrechnungshof / Arbeitgeber Bundesrechnungshof

Artikelaktionen

Arbeitgeber Bundesrechnungshof

Auftrag und Stellung

Der Bundesrechnungshof ist eine oberste Bundesbehörde und als unabhängiges Organ der Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. In der Hierarchie der Behörden steht er auf der gleichen Stufe wie das Bundeskanzleramt und die Ministerien.
Der Bundesrechnungshof prüft die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes. Gegenstand der Prüfung sind die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Bundes in Höhe von über 600 Milliarden Euro. Über die wichtigsten Prüfungsergebnisse berichtet er dem Bundestag, dem Bundesrat, der Bundesregierung und der Öffentlichkeit. Daneben ist er Berater für Parlament und Regierung und trägt damit dazu bei, dass der Bund bei der Planung von finanziell bedeutsamen Einzelmaßnahmen und Gesetzesvorhaben wirtschaftlich handelt. Der Bundesrechnungshof besitzt weder Weisungsbefugnisse noch Sanktionsmöglichkeiten. Seine Empfehlungen wirken durch fundierte Sachverhaltsfeststellungen und überzeugende Argumente. Gegenüber der Regierung schließt sich das Parlament weit überwiegend den Empfehlungen des Bundesrechnungshofes an und verleiht diesen damit Nachdruck.

Interessante und vielfältige Aufgaben

Auftrag und Stellung des Bundesrechnungshofes machen den Einsatz in der externen Finanzkontrolle interessant und vielseitig. Aufgabe der Prüferinnen und Prüfer ist es, das gesamte Spektrum der geprüften Institutionen zu untersuchen und zu bewerten. Alle finanziell bedeutsamen Maßnahmen der Verwaltung können auf Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit geprüft werden. Diese Aufgabe verlangt von den Prüferinnen und Prüfern neben ausgeprägter analytischer und kreativer Begabung die Fähigkeit, sich stetig in neue Prüfungsfelder einzuarbeiten, immer wieder anderen Menschen zu begegnen und sich ständig wandelnden Herausforderungen zu stellen. Der Beruf einer Prüferin und eines Prüfers erfordert eine gute Allgemeinbildung, Fachkompetenz und die Bereitschaft, diese ständig weiterzuentwickeln, ein hohes Maß an Selbständigkeit und Eigeninitiative, Flexibilität, Einfühlungsvermögen sowie Teamfähigkeit. Wer diesen Anforderungen entspricht und überdurchschnittliche Leistungen in seinen bisherigen Tätigkeiten vorweisen kann, hat gute Chancen, in den Dienst des Bundesrechnungshofes übernommen zu werden.

Symbolgrafik audit berufundfamilieberufundfamilie

Die Arbeit in der externen Finanzkontrolle ist mit einer Vielzahl an Dienstreisen verbunden. Auch mit Rücksicht hierauf sorgt der Bundesrechnungshof dafür, dass seine Beschäftigten Beruf und Familienpflichten bestmöglich miteinander vereinbaren können. Hierzu gehören gleitende Arbeitszeit, Teilzeitmodelle in vielfältiger Ausgestaltung und alternierende Telearbeit mehr.

Der Bundesrechnungshof zählt seit dem 7. Dezember 2009 zu den Trägern des Zertifikats „audit berufundfamilie“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Seit August 2011 ist der BRH aufgrund seines Engagements zur Förderung der Fahrradnutzung mit dem B.A.U.M.-Standard SILBER ausgezeichnet (Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.).

Einsatzmöglichkeiten

Die meisten Beschäftigten des Bundesrechnungshofes sind als Prüferin oder Prüfer tätig. Insbesondere am Hauptsitz in Bonn bestehen außerdem interessante Einsatzmöglichkeiten in der Verwaltung. Der Bundesrechnungshof bietet Arbeitsplätze an seinem Sitz in Bonn und in seiner Dienststelle in Potsdam an

Mehr Informationen zum Öffentlichen Dienst finden Sie auf der Internetseite des BMI.

© 2017 Bundesrechnungshof