Prüfungsergebnisse
Sie sind hier: Startseite / Prüfungsergebnisse / Produkte / Bemerkungen (Jahresberichte) / Jahresberichte / Archiv 1970 - 2014 / 2007 / Teil II Einzelne Prüfungsergebnisse / Allgemeine Finanzverwaltung / 2007 Bemerkungen Nr. 47 - Steueraufsicht durch die Finanzämter nicht ausreichend

Artikelaktionen

2007 Bemerkungen Nr. 47 - Steueraufsicht durch die Finanzämter nicht ausreichend

Die Aufdeckung und Ermittlung unbekannter Steuerfälle (Steueraufsicht) ist in den meisten Ländern häufig wenig systematisch und wird lediglich in begrenztem Umfang wahrgenommen.
22.11.2007

Die Steueraufsicht ist nach der Abgabenordnung den Steuerfahndungsstellen der Finanzämter übertragen.

Der Bundesrechnungshof stellte fest, dass den Steuerfahndungsstellen das dafür notwendige Personal oder eine geeignete technische Ausstattung fehlt, z. B. eine ausreichende Anzahl von Internetanschlüssen. Lediglich drei Länder verfügen zur besseren Steueraufsicht derzeit über zentrale Organisationseinheiten. Eine behörden- und ressortübergreifende Zusammenarbeit fand nur selten statt.

Der Bundesrechnungshof empfiehlt dem Bundesministerium der Finanzen, auf eine stärkere Zentralisierung der Steueraufsicht und eine weitgehende, behörden- und ressortübergreifende Zusammenarbeit zu dringen. Die guten Erfahrungen einzelner Länder mit zentralen Organisationseinheiten sollten dafür genutzt werden. Die Ausstattung der Fahndungsstellen mit Internetanschlüssen sollte bedarfsgerecht verbessert werden.

© 2021 Bundesrechnungshof