Prüfungsergebnisse
Sie sind hier: Startseite / Prüfungsergebnisse / Produkte / Bemerkungen (Jahresberichte) / Jahresberichte / Archiv 1970 - 2014 / 2008 / Teil II Einzelne Prüfungsergebnisse / Bundesministerium der Verteidigung / 2008 Bemerkungen Nr. 20 "Fachschulausbildung an Luftwaffenschule jährlich rund 2 Mio. Euro teurer als an zivilen Ausbildungseinrichtungen"

Artikelaktionen

2008 Bemerkungen Nr. 20 "Fachschulausbildung an Luftwaffenschule jährlich rund 2 Mio. Euro teurer als an zivilen Ausbildungseinrichtungen"

Eine zweijährige Fachschulausbildung an einer Luftwaffenschule könnte auch von zivilen Ausbildungseinrichtungen durchgeführt werden. Dadurch könnten jährlich rund 2 Mio. Euro eingespart werden.
09.12.2008

An einer Fachschule der Luftwaffe in Niedersachsen werden 400 Offizieranwärterinnen und -anwärter unterrichtet. Der Bundesrechnungshof hatte festgestellt, dass die zweijährige Fachschulausbildung auch von öffentlichen und privaten Fachschulen (zivile Ausbildungseinrichtungen) angeboten wird. Durch eine Verlagerung der Ausbildung an zivile Ausbildungseinrichtungen könnten jährlich rund 2 Mio. Euro eingespart werden. Der Bundesrechnungshof hat vorgeschlagen, entweder die gesamte Ausbildung oder einzelne Fachrichtungen auf zivile Ausbildungseinrichtungen zu verlagern oder die Auswahl der Einrichtung der jeweiligen Soldatin bzw. dem Soldaten zu überlassen.

Statt die Einsparmöglichkeiten umgehend zu nutzen, will das Bundesministerium der Verteidigung die Ergebnisse weitergehender Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen abwarten, die sich jedoch immer wieder verzögern. Der Bundesrechnungshof empfiehlt, die Untersuchung umgehend abzuschließen und die wirtschaftliche Variante zügig umzusetzen.

© 2019 Bundesrechnungshof