Prüfungsergebnisse
Sie sind hier: Startseite / Prüfungsergebnisse / Produkte / Bemerkungen (Jahresberichte) / Jahresberichte / Archiv 1970 - 2014 / 2010 / Teil II Einzelne Prüfungsergebnisse / Bundesministerium des Innern / 2010 Bemerkungen Nr. 05 "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat Personalbedarf fehlerhaft ermittelt"

Artikelaktionen

2010 Bemerkungen Nr. 05 "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat Personalbedarf fehlerhaft ermittelt"

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat in einzelnen Arbeitsschwerpunkten einen zu hohen Personalbedarf ermittelt. Ursache waren methodische Fehler bei der Personalbedarfsermittlung. Diese Fehler verursachen unnötige Personalausgaben von bis zu 4,8 Mio. Euro jährlich.
16.11.2010

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge  (Bundesamt) hat in einzelnen Arbeitschwerpunkten einen bis zu 13,5 % überhöhten Personalbedarf ermittelt. Bis zu 80 von 586 Stellen sind nicht erforderlich. Ursache waren methodische Fehler bei der Personalbedarfsermittlung. Das Bundesamt ordnete Tätigkeiten fehlerhaft zu und erhob unberechtigte Zeitzuschläge. Seinen Personalbedarf berechnete es außerdem auf Grundlage einer zu niedrigen Jahresarbeitszeit. Seine Berechnungen verursachen überhöhte Personalausgaben von bis zu 4,8 Mio. Euro jährlich.

Der Bundesrechnungshof erwartet, dass das Bundesamt die überhöhten Ergebnisse seiner Personalbedarfsermittlung umgehend korrigiert. Dazu muss es alle Tätigkeiten und die dafür aufgewendeten Zeiten zweifelsfrei zuordnen. Es darf sich nicht auf eine fehlerhafte Berechnung der Jahresarbeitszeit stützen.

abgelegt unter: , ,
© 2020 Bundesrechnungshof