Prüfungsergebnisse

2018 Bemerkungen Nr. 16 - Bundesagentur für Arbeit richtet weiteren Geschäftsbereich ein ohne den Bedarf nachzuweisen

13.11.2018

Zusammenfassung

Die Bundesagentur für Arbeit (Bundesagentur) hat in der Zentrale einen neuen Geschäftsbereich eingerichtet, ohne den Bedarf dafür nachzuweisen und von Organisationseinheiten mit vergleichbaren Aufgaben innerhalb der Bundesagentur abzugrenzen. Bisher hat die Bundesagentur nur die Position der Geschäftsführung besetzt. Es ist vorgesehen, dass diese selbst ihre künftigen Aufgaben entwickelt und den dafür nötigen Personalbedarf bestimmt. Die neue Organisationseinheit führt schon jetzt zu jährlichen Mehrausgaben von 230 000 Euro.

Der Bundesrechnungshof kritisiert, dass die Bundesagentur mit der Berufung der Geschäftsführung einer Organisationsuntersuchung vorgegriffen hat. Die von der Bundesagentur mittlerweile vorgesehene nachträgliche Bewertung durch den für Organisations- und Personalentwicklung zuständigen Geschäftsbereich kommt zu spät. Denn nur eine vorbereitende Organisationsuntersuchung kann die Aufgaben der neuen Organisationseinheit von den Aufgaben vergleichbarer Organisationseinheiten abgrenzen und dadurch die Gefahr von Doppelstrukturen vermeiden.

Der Bundesrechnungshof fordert, dass die Bundesagentur eine sachgerechte Organisationsuntersuchung umgehend nachholt und den Personalbedarf mit anerkannten Methoden bestimmt.

abgelegt unter: , , ,
© 2019 Bundesrechnungshof