22.11.2007  |   Bemerkung

2007 Bemerkungen Nr. 73 - Kein weiteres Mittelstandspanel

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Bundesministerium) hat aufgrund der Empfehlungen des Bundesrechnungshofes darauf verzichtet, ein weiteres Mittelstandspanel aufzubauen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat bereits ein Mittelstandspanel eingerichtet. Dennoch beabsichtigte das Bundesministerium, ein eigenes Mittelstandspanel aufzubauen. Die Ausgaben für das auf vier Jahre angelegte Projekt sollten 2 Mio. Euro betragen.


Die KfW erhebt seit dem Jahre 2002 im Rahmen einer schriftlichen Wiederholungsbefragung systematisch Daten von kleinen und mittleren Unternehmen (Mittelstandspanel). Das Panel soll Analysen sowohl zu Veränderungen in der Struktur des Mittelstandes als auch zur Entwicklung dieser Unternehmen ermöglichen. Eine eingehende Analyse der Schwächen bzw. Stärken existierender Unternehmenspanels hatte das Bundesministerium nicht vorgenommen. Daher hat der Bundesrechnungshof dem Bundesministerium empfohlen, die Kooperation mit der KfW zum Mittelstandspanel zu verbessern und auf die Entwicklung eines eigenen Panels zu verzichten. Das Bundesministerium hat die Empfehlung des Bundesrechnungshofes aufgegriffen. Es beabsichtigt, auf ein eigenes Mittelstandspanel zu verzichten und die Zusammenarbeit mit der KfW zum Mittelstandspanel zu verbessern.

Mehr zum Thema:
BMVgBeteiligungen