24.11.2021  |   bericht

IT-Steuerung des Bundes mit strukturellen Mängeln

© khanchit/stock.adobe.com

Der Bund steuert seine IT mangelhaft: Strukturelle Defizite gibt es bei der Strategie, dem Controlling, der Organisation sowie der Rahmenplanung.

Der Bundesrechnungshof stellte bei seinen Prüfungen immer wieder Mängel bei IT-Projekten und IT-Programmen der Bundesverwaltung fest. Er hat seine Feststellungen hinsichtlich struktureller Mängel in der IT-Steuerung des Bundes analysiert. Die Ergebnisse hat er in einem Bericht an das Bundeskanzleramt und den IT-Beauftragten des Bundes zusammengefasst.

Die Bundesregierung muss ihre IT-Strategie als Instrument der strategischen IT-Steuerung besser nutzen. Sie sollte die IT-Ziele, die unterstützenden Maßnahmen und den Einsatz der IT konsequent an den politischen und strategischen Vorhaben ausrichten. Angesichts eines sich schnell ändernden technologischen und gesellschaftlichen Umfeldes muss die Steuerung der IT des Bundes effektiv sein. Ohne ihr bisheriges Steuerungsmodell grundlegend analysiert und mögliche Alternativen untersucht zu haben, wird die Bundesregierung die IT-Steuerung des Bundes nicht erfolgreich optimieren können. Eine Optimierung ist dringend geboten.