Prüfungsergebnisse

2019 Bericht - Information über die Entwicklung des Einzelplans 23 (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammen- arbeit und Entwicklung) für die Beratungen zum Bundeshaushalt 2020

07.10.2019

1 Überblick

Langfassung (pdf)Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestaltet die Entwicklungspolitik der Bundesregierung. Da das BMZ keine nachgeordneten Behörden hat, setzen Durchführungsorganisationen die Vorhaben des Bundes in der bilateralen staatlichen Entwicklungszusammenarbeit um. Dies sind insbesondere die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH (GIZ). In der nichtstaatlichen Entwicklungszusammenarbeit unterstützt der Bund die Aktivitäten zivilgesellschaftlicher, kommunaler und privatwirtschaftlicher Organisationen überwiegend mit Zuwendungen. Schließlich gibt es die multilaterale und europäische Entwicklungszusammenarbeit. Hierfür leistet der Bund Beiträge an internationale Organisationen, die in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind.

Die Organisationsstruktur des BMZ umfasst derzeit fünf Fachabteilungen:

  • Abteilung 1: Grundsatzfragen; Wirtschaft; Handel; ländliche Entwicklung
  • Abteilung 2: Marshallplan mit Afrika; Flucht und Migration
  • Abteilung 3: Naher Osten; Asien; Lateinamerika; Südost- und Osteuropa
  • Abteilung 4: Globale Zukunftsaufgaben
  • Abteilung 5: Internationale Entwicklungspolitik


Die Fachabteilungen werden um die Zentralabteilung ergänzt.

Der Einzelplan 23 verzeichnete bereits im Haushaltsjahr 2018 ein starkes Wachstum. Die Ausgaben stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 11 % auf 9,4 Mrd. Euro. Für das Jahr 2019 sind Ausgaben von 10,2 Mrd. Euro veranschlagt. Im Haushaltsentwurf 2020 sind Ausgaben von 10,4 Mrd. Euro vorgesehen.

Tabelle 1

Übersicht über den Einzelplan 23 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit
und Entwicklung

Epl 23 - Tabelle 1 - 2020

 

© 2019 Bundesrechnungshof