Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Zusammenarbeit
Sie sind hier: Startseite / Zusammenarbeit / Abschlussprüfungsmandate bei inter- und supranationalen Organisationen

Artikelaktionen

Abschlussprüfungsmandate bei inter- und supranationalen Organisationen

Internationale Organisationen werden aus den Haushalten ihrer Mitgliedstaaten finanziert. Deutschland ist Mitglied in mehr als 200 internationalen Organisationen. Deutschland ist regelmäßig zweit- oder drittgrößter Beitragszahler.

Diese durch öffentliche Gelder finanzierten oder unterstützten internationalen Organisationen unterliegen den Empfehlungen einer Richtlinie der INTOSAI (Internationale Organisation der Obersten Rechnungskontrollbehörden) folgend in den meisten Fällen einer externen und unabhängigen Kontrolle durch Rechnungshöfe der Mitgliedsstaaten. Auf die Ausschreibungen dieser Abschlussprüfungsmandate können sich Präsidenten (manchmal auch Vizepräsidenten) der nationalen Rechnungshöfe bewerben.

Der Bundesrechnungshof führt seit vielen Jahren Abschlussprüfungen bei Internationalen Organisationen durch.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat am 13. November 2015 den Präsidenten des Bundesrechnungshofes Kay Scheller zum neuen Mitglied im United Nations Board of Auditors (Rat der Rechnungsprüfer der Vereinten Nationen) gewählt. Herr Scheller übernimmt die Aufgabe am 1. Juli 2016 für sechs Jahre. Das UN Board of Auditors prüft und bestätigt die Jahresabschlüsse von über 20 VN-Organisationen und der VN-Friedensmissionen. Zudem berichtet es über wirtschaftliche Fragestellungen im Bereich der Vereinten Nationen.

Der Präsident des Bundesrechnungshofes ist zudem Abschlussprüfer bei der Welthandelsorganisation (WTO) sowie für das Wassenaar Arrangement für Exportkontrollen von konventionellen Waffen und doppelverwendungsfähigen Gütern und Technologien.

Zusätzlich ist der Bundesrechnungshof für die Abschlussprüfung bei mehreren kleineren Organisationen verantwortlich.

© 2018 Bundesrechnungshof