Sie sind hier: Startseite / Zusammenarbeit / Internationale Zusammenarbeit / Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Rechnungshöfe der Europäischen Union und des Europäischen Rechnungshofes am 27./28. Juni 2019 in Warschau

Artikelaktionen

Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Rechnungshöfe der Europäischen Union und des Europäischen Rechnungshofes am 27./28. Juni 2019 in Warschau

Symbolbild - Digitalisierung Europas

 

Digitalisierung betrifft alle


Die Präsidentinnen und Präsidenten der Rechnungshöfe der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Rechnungshofes (ERH) diskutierten am 27. und 28. Juni 2019 über die Herausforderungen der Digitalisierung beim jährlichen Treffen des Kontaktausschusses. Ein Ergebnis der Veranstaltung war eine vom Bundesrechnungshof initiierte gemeinsame Erklärung, die die Bedeutung des Themas und der Zusammenarbeit der Rechnungshöfe hierzu unterstreicht. 

„Die Digitalisierung betrifft uns alle. Die Wirtschaft, die Politik, jeden einzelnen privaten Haushalt. Als Rechnungshöfe in der EU müssen wir unseren Beitrag dafür leisten, dass sie auf europäischer Ebene gelingt“, so der Präsident des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller.

Die Digitalisierung wird in der EU von verschiedenen Initiativen und Strategien flankiert. So zum Beispiel von der „EU Digital Agenda“ und der „Strategie für einen digitalen Binnenmarkt“. Zugleich gibt es in den jeweiligen Mitgliedstaaten eigene Initiativen und Strategien, in Deutschland zum Beispiel die Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels „digital-made-in.de“.

Die Herausforderungen, die mit der Digitalisierung einhergehen, sind auch für Rechnungshöfe vielfältig. Zum einen digitalisieren geprüfte Stellen ihre Prozesse, sodass die Rechnungshöfe die eigenen Prüfungsverfahren kontinuierlich weiterentwickeln müssen. Zum anderen gilt es, die entsprechenden Kompetenzen an Bord zu holen und das Personal in relevanten Themen aus- und weiterzubilden. „Wir als Bundesrechnungshof haben das Bewusstsein, die Motivation und die Bereitschaft, uns weiter mit der Digitalisierung und ihren Folgen auseinanderzusetzen“, so Präsident Kay Scheller.

Der im Jahr 1960 gegründete Kontaktausschuss ist der Zusammenschluss der Präsidentinnen und Präsidenten der Obersten Rechnungskontrollbehörden (ORKB) der EU und des ERH. Präsident Kay Scheller repräsentiert dabei den Bundesrechnungshof. Der Kontaktausschuss tritt jährlich zu Beratungen in einer Konferenz an wechselnden Standorten der Mitgliedstaaten der EU zusammen. Er dient seinen Mitgliedern als Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch zu Themen mit EU-Bezug. Ziel ist, die Zusammenarbeit der ORKB zu fördern und so die Qualität der externen Finanzkontrolle in der EU zu verbessern.

© 2019 Bundesrechnungshof